Copyright © Alle Rechte vorbehalten. Erstellt von PoltConsult_IK | Impressum

PetraMoser

Dipl. Ernährungstrainerin

ERNÄHRUNGSTIPPS

Power aus der Natur

Superfood - Was steckt dahinter?

Schlankmacher BUTTERMILCH

Alleskönner EIWEIS

Startschuss für die Fettverbrennung



REZEPTE

Avocado-Salat

Garnelen im Wok

Linsensuppe

Zucchini Auflauf


Petra Moser

Dipl. Ernährungstrainerin

Rosengasse 4-6/3

2481 Achau

0664 / 130 55 91

moser.petra1@gmail.com

Dick durch Süßstoff



Süßstoffe sollen Übergewicht verhindern und das Abnehmen erleichtern. Tun sie das aber wirklich?

Viele Menschen glauben, dass ihnen kalorienfreie Süßstoffe beim Abnehmen helfen würden. Genuss ohne viele Kalorien also - aktuelle Studien bestätigen aber, dass dies in Wahrheit nur ein süßer Traum ist.

Künstliche Süßstoffe bringen im Gehirn die Hunger- und Sättigungsregulatoren durcheinander. Bereits auf der Zunge löst der süße Geschmack einen Reflex aus. Dieser regt die Bauchspeicheldrüse an, Insulin zu produzieren - nach dem Motto, gleich gibt es was Süßes“! Da die Bauspeicheldrüse den Unterschied zwischen Zucker und Süßstoff nicht kennt, hält sie den süßen Geschmack automatisch für Zucker. Das Hormon Insulin drückt nun den nicht erhöhten Blutzucker nach unten, der Blutzuckerspiegel sinkt und wir bekommen Heißhunger auf Süßes.
Süßstoff wirkt darüber hinaus noch appetitanregend und es fehlt das natürliche Sättigungsgefühl. Israelische Forscher fanden heraus, dass einige Süßstoffe auch die Darmflora massiv verändern.

Süßstoff macht hungrig und dick, verursacht Heißhungerattacken und erhöht das Diabetes-Risiko!

Wer Gewicht verlieren oder sein Diabetes-Risiko senken möchte, sollte daher auf keinen Fall zu künstlichen Süßstoffen oder Produkten greifen, die derartige Süßstoffe enthalten.

Eine Ernährung, die frei ist von isolierten Kohlenhydraten (Zucker, Weissmehl), ist der einzige Weg, um den Glucosespiegel im Blut dauerhaft und auf gesunde Weise niedrig zu halten.
Greifen Sie beim Süßen lieber zu unbedenklichen Zucker-Alternativen wie z.b. Stevia, Xylit (Birkenzucker) oder Kokosblütenzucker.

Bleiben Sie gesund!


Ihre

Petra Moser

Dipl. Ernährungstrainerin